Wissenswertes zur Klangmassage

Klangschale mit Schlägel für die Klangmassage
Klangschale mit Schlägel für die Klangmassage

Die Klangmassage ist eine Entspannungsmethode, die auf die Bedürfnisse der westlichen Kulturkreise ausgerichtet ist. Sie basiert auf den Musikforschungsergebnissen von alten vedischen Heilschriften und deren Anwendung mit östlich-traditionellen Musikinstrumenten. Hierbei werden Klangschalen, die im ostasiatischen Raum als Ritualgegenstände gefertigt und benutzt werden, auf den bekleideten Körper gestellt.

Die Schalen werden mit einem Filzschlägel sanft angeschlägelt, und die damit erzeugten Schwingungen (Vibrationen) übertragen sich auf den Körper. Dies wird vom Menschen als sehr wohltuend empfunden und kann ihn in einen angenehmen Entspannungszustand versetzen.

Darüber hinaus erreichen die Schwingungen unser größtes Organ (die Haut), innere Organe (den Magen, den Darm etc.) sowie den gesamten Bewegungsapparat.

Dies ist nur möglich, da der menschliche Organismus aus 60 - 80 % Körperflüssigkeit besteht. Die Körperflüssigkeit dient dabei als Resonanzboden für die Schwingungen der angewandten Klangmaterialien.

Es wird deutlich, dass wichtige Sinne des Menschen

  • der taktile Sinn (die Haut)
  • der auditive Sinn (das Ohr)

wie auch alle weiteren Sinnesorgane angesprochen werden.

Bei der Klangmassage werden jedoch noch weitere, für den Menschen wichtige Aspekte angesprochen.

In der Klangmassage begegnet man dem Klienten achtsam und respektvoll:

  • Raum und Ruhe
  • Rhythmus und Resonanz
  • Harmonie und Zulassen

stehen im Vordergrund.

Die eigene Wahrnehmung bzw. das Körperbewusstsein kann gefördert werden. Wohlfühlen und Zuversicht können zugelassen werden, Sicherheit und Vertrauen dürfen sich einstellen.

Die Klangmassage wird individuell auf die Bedürfnisse des Klienten/Patienten ausgerichtet:

  • im Liegen (in Bauch- und/oder Rückenlage bzw. in Seitenlage)
  • im Sitzen
  • im Stehen
  • im Rollstuhl (bzw. Kranken-/Pflegebett)
  • im Wasser

Die Klangmassage kann im Rollstuhl bzw. im Krankenbett angewandt werden, ohne dass die Klangschalen auf dem Körper platziert sein müssen. Die Schwingungen erreichen den Körper des Klienten/Patienten durch den Luftraum.

Die Entspannungsmethode Klangmassage kann in Einzel- oder Gruppensitzungen angeboten werden. Der zeitliche Rahmen ist dabei variabel.

 

Die Klangmassage kann sich physisch sowie psychisch positiv auf den Menschen auswirken:

  • er bekommt Aufmerksamkeit und Zuwendung
  • darf Schönes und Neues erleben
  • der eigene Körper kann wieder bewusster wahrgenommen werden
  • es kann zum Abbau von Stress und damit verbundenen Anspannungen jeglicher Art kommen
  • die Fähigkeiten zur Kommunikation und Bewegung können ausgebaut werden

Der Fokus wird auf die positiven Eigenschaften und Ressourcen (Kraftquellen des Menschen) gerichtet (lösungsorientierter Ansatz). Talente, Fähigkeiten und Stärken des Menschen können gefördert werden. Evtl. vorhandene Schmerzen, Trauer und Ängste können an Bedeutung verlieren.

Die Klangmassage findet in vielen Bereichen ihren Einsatz (Förderung der Ausbildung über den BILDUNGSSCHECK möglich):

  • Wellnessbereich (z. B. Spa-Bereiche, Kosmetik)
  • Präventivmaßnahmen (z. B. Firmengesundheit im Rahmen der Krankenkassen)
  • therapeutische Bereiche (Ergotherapie, Physiotherapie, Sprachtherapie/Logopädie, Podologie, Ernährungsberatung u.a.)
  • Einrichtungen für Menschen mit Mehrfachbehinderungen
  • Pflegebereich
  • in der Schwangerschaft und zur Geburtsvorbereitung
  • pädagogischer Bereich (z. B. Einrichtungen für Kinder und Jugendliche)
  • Senioreneinrichtungen
  • Hospizeinrichtungen (Sterbe- und Trauerbegleitung)